Volksbank informierte zur Nachhaltigkeit

Haren, 21.03.2018

Rund 50 Interessierte informierten sich Anfang März über das Thema Nachhaltigkeit bei der Geldanlage. Die Volksbank Haren/Ems hatte erstmals zu einem Anleger-Dialog auf die MS Otto Deymann sen. im Harener Yachthafen eingeladen.

Steigendes Interesse

„Als Genossenschaftsbank gehört verantwortungsvolles Handeln für uns zu den zentralen Werten“, betonte Christian Wallura, Vermögensbetreuer der Volksbank Haren/Ems. Auch das verstärkte Interesse der Kunden an diesem Thema verdeutliche, dass Nachhaltigkeit einen immer größeren Stellenwert bei der Geldanlage einnehme.

Anleger-Dialog
Der Referent und die Gastgeber des Abends (v. l.): Ingo Speich (Union Investment), Martin Deymann (Eigentümer der MS Otto Deymann sen.), Christian Wallura (Vermögensbetreuer der Volksbank Haren/Ems), Arne Burmeister (Leiter Vermögensberatung Ostfriesische Volksbank eG) und Ingo Scheed (Union Investment).

Nachhaltigkeit sicherstellen

Als Referenten für diesen Abend konnte die Volksbank Haren/Ems Ingo Speich von der Fondsgesellschaft Union Investment gewinnen. Der renommierte Fondsmanager gab einen Einblick in die Möglichkeiten der nachhaltigen Geldanlage und erläuterte, welche Kriterien bei der Auswahl der Anteile wesentlich sind. So seien Unternehmen, die Kinderarbeit zulassen oder Menschenrechte verletzen, grundsätzlich ausgeschlossen. Zudem werde geprüft, ob gewisse Umwelt- und Sozialstandards eingehalten werden, und eine verantwortungsvolle Unternehmensführung gegeben ist. „Um dies sicherzustellen, besuchen wir die verschiedensten Unternehmen und Produktionsstätten weltweit direkt vor Ort“, so Speich.

Bedeutung für zukünftige Generationen

Nach seinem rund einstündigen Vortrag entließ Speich die Gäste mit einem abschließenden Fazit in den geselligen Teil des Abends an Bord der MS Otto Deymann sen.: „Nachhaltigkeit ist nicht nur eine sinnvolle Ergänzung im Zuge der Geldanlage, sondern trägt auch dazu bei, der heutigen und vor allem zukünftigen Generation möglichst geringe Lasten aufzubürden.“

Ihre Ansprechpartnerin