Pressemitteilung

Ostfriesische Volksbank verzeichnet kräftiges Wachstum in allen Geschäftsbereichen.

Leer, 13.08.2018

Bilanzsumme steigt im ersten Halbjahr auf über 2 Mrd. Euro. Kreditwachstum über 7%. Hohe Zuwächse bei den Einlagen. Gewinn über gutem Vorjahresergebnis.

Die Ostfriesische Volksbank blickt auf ein ausgesprochen erfreuliches 1. Halbjahr 2018 zurück. Eine lebhafte Kreditnachfrage in den Bereichen Privat- und Firmenkundengeschäft wie auch in der Schifffahrtsfinanzierung beschert der OVB ein Kreditwachstum von über 7 %. Die gute wirtschaftliche Lage von Handel, Handwerk und mittelständischer Industrie fördert weitere Investitionsbereitschaft, die zunehmend durch die OVB finanziert wird. Im Bereich der Privatkunden ist die Nachfrage nach Immobilien und deren Finanzierung auch in 2018 ein Wachstumstreiber für das Institut. Hier kommt den Kunden zugute, dass die Kreditentscheidung schnell und vor Ort erfolgt. Gleichzeitig steigen die Einlagen der Bank auf einen neuen Höchststand. Das selbstgesteckte Ziel des Vorstandes, die Bilanzsumme zum Jahresende auf 2 Mrd. Euro zu steigern, ist bereits zur Jahresmitte erreicht. Auf Grund der positiven Entwicklung erwartet der Vorstand der OVB im laufenden Jahr ein Ergebnis vor Steuern, das über dem schon guten Vorjahreswert von 22,5 Mio. Euro liegen wird.

Die Weiterentwicklung des digitalen Angebotes für die Kunden ist im ersten Halbjahr ebenfalls deutlich fortgeschritten. So steigt die Nutzerzahl der mobilen Banking-Angebote stetig an. Gleichzeitig betont die OVB, dass es bei dem gewohnten Angebot von persönlichem Service, Beratung und örtlicher Filialpräsenz bleiben wird.