Vom Hilfeverein zur modernen Genossenschaftsbank

Vor 125 Jahren wurde die Spar- und Darlehnskasse zu Drochtersen gegründet – die heutige Volksbank Kehdingen

Die Volksbank Kehdingen startet mit einem besonderen Jubiläum in das neue Jahr. Am 18. Januar vor 125 Jahren begann die Geschichte der Genossenschaftsbank. Seit der Gründung hat sich vieles verändert. Eines ist über die Jahrzehnte hinweg immer erhalten geblieben: die genossenschaftliche Idee.

Zwei Männer – eine Idee
Mit eben dieser Idee revolutionierten zwei Männer im 19. Jahrhundert das Kreditgewerbe in Deutschland. Um die Handwerks- und Handelsbetriebe sowie die Landwirtschaft aus ihrer finanziellen Notlage zu befreien, gründeten sowohl Friedrich Wilhelm Raiffeisen als auch Hermann Schulze-Delitzsch einen Hilfeverein – und legten damit den Grundstein für die heutigen Genossenschaften. Die Gründungsväter waren überzeugt: „Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele.“

Eine Bank mit Geschichte
Diese Entwicklung wurde auch im Kehdinger Land mit großem Interesse verfolgt. Am 18. Januar 1896 gründeten schließlich 40 Mitglieder unterschiedlicher Berufsgruppen die Spar- und Darlehnskasse zu Drochtersen – die heutige Volksbank Kehdingen. Schwierige Rahmenbedingungen in den Aufbaujahren, zwei Weltkriege und verheerende Wirtschaftskrisen stellten die Genossenschaft in den darauffolgenden Jahren vor zahlreiche Herausforderungen, die sie mit Erfolg meisterte. 2014 fusionierte die Volksbank schließlich mit der Ostfriesische Volksbank eG – und ist damit Teil einer der größten Kreditinstitute der Genossenschaftlichen FinanzGruppe in Nordwestdeutschland.

Modernes Leistungsangebot
Heute unterstützt die Volksbank Kehdingen nicht nur den Mittelstand und die Landwirtschaft, sondern auch Privatpersonen sowie die Seeschifffahrt. „Das Leistungsangebot hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich erweitert – nicht zuletzt aufgrund der Digitalisierung“, erklären die Bereichsleiter Björn Großmann und Lars Keitsch. Die gebürtigen Kehdinger bilden seit Ende 2020 die Führungsspitze der Volksbank. Björn Großmann ist dabei für das Privatkundengeschäft zuständig, Lars Keitsch verantwortet als Nachfolger von Dietmar Bruß den Firmenkundenbereich.

Bilden die Führungsspitze in Kehdingen (v. l.): Björn Großmann als Leiter für das Privatkundengeschäft und Lars Keitsch, Bereichsleiter Firmenkunden.

Ob Vorsorgefragen, private Vermögensanlage oder komplexe Unternehmensfinanzierung - in den Geschäftsstellen besteht die Möglichkeit, sämtliche Kompetenzen und Spezialisten schnell sowie unkompliziert an einen Tisch zu bringen und Lösungen aus einem Guss zu entwickeln. So sind mit der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG und der R+V Versicherung AG die genossenschaftlichen Verbundpartner direkt vor Ort in Kehdingen vertreten und unterstützen das Team der Volksbank. Dies gilt auch für die Kehdinger Finanz- und Immobiliengesellschaft. „Wir bieten von der Immobiliensuche über die Objektbegutachtung und -bewertung bis hin zur Betreuung weit über die Vertragsabwicklung hinaus sämtliche Serviceleistungen aus einer Hand“, so Detlef Tamm, Immobilienmakler für die Region.

Digital – telefonisch – persönlich
Kunden der Genossenschaftsbank können ihre Bankgeschäfte heute nicht nur persönlich vor Ort erledigen, sondern auf vielfältigen Wegen. Hierzu zählt neben einem telefonischen KundenServiceCenter und einer Banking-App auch eine Online-Geschäftsstelle. Zahlreiche Serviceaufträge – vom Freistellungsauftrag bis hin zur Adressänderung – können hier zeit- und ortsunabhängig erteilt und viele Produkte direkt abgeschlossen werden. „Ein toller Fortschritt, der Kunden absolute Flexibilität bietet“, unterstreichen Großmann und Keitsch. Dass der persönliche Service trotz der zunehmenden digitalen Angebote weiter von großer Bedeutung ist, zeigt nicht nur das weiterhin große Filialnetz. „Als verlässlicher Partner vor Ort investieren wir nicht nur in unsere Mitarbeiter, wir investieren ebenfalls in unsere Standorte, um unseren Kunden zeitgemäßes Banking anzubieten“, erklären die Bereichsleiter.

In der Region für die Region
Die Nähe zur Region und den Menschen drückt die Volksbank seit Jahren auch durch ihr Engagement aus. Allein im vergangenen Jahr unterstützte die Genossenschaftsbank Vereine und Organisationen in der Region mit mehr als 20 000 Euro. „Das Engagement für die Region und die Förderung kultureller Projekte steht für uns im Vordergrund. Die Förderung unseres Geschäftsgebietes ist für uns eine Herzensangelegenheit. Wirtschaftlicher Erfolg und gesellschaftliches Engagement gehen Hand in Hand“, betonen Großmann und Keitsch.

Jubiläumsaktionen als Dankeschön

125 Jahre – dieses Jubiläum wäre ohne Kunden, Mitglieder, Mitarbeiter, aktuelle und ehemalige Weggefährten nicht möglich gewesen. Aus diesem Grund möchte die Volksbank Kehdingen in den nächsten Wochen und Monaten mit verschiedenen Aktionen einen Dank aussprechen. So wird die Region mit sieben Spenden in Höhe von jeweils 1250 Euro besonders unterstützt. Die ersten zehn Neukunden dürfen sich über ein Startguthaben von 125 Euro für die Mitgliedschaft freuen. Für Kinder von vier bis zehn Jahren startet ab dem 18. Januar ein Malwettbewerb. Da die aktuelle Situation keine örtliche Ausstellung zulässt, werden die 25 besten Kunstwerke online präsentiert. Eine Jury wird die besten drei Bilder mit einem Spielwarengutschein und Sachpreisen prämieren. „Wir freuen uns sehr darauf, das Jubiläum bei unserer nächstmöglichen Mitgliederversammlung gemeinsam zu feiern“, so die Bereichsleiter.